Elberfeld-West Schwebebahn 2000 Thomas Kaspers

Schwebebahnhof Pestalozzistraße

Erläuterung der Architekten: Der Um- und Neubau von fünf Schwebebahnhöfen im Elberfelder Streckenabschnitt diente der funktionalen und technischen Ertüchtigung unter Berücksichtigung der Typologie der historischen Bahnhöfe. Die außergewöhnliche Aufgabe eines puristischen Stahlbaus erforderte eine ingeniöse Auseinandersetzung mit der Konstruktion an sich. Die selbstverständliche Leichtigkeit der Haltestelle, ihre scheinbare Entmaterialisierung insbesondere bei Nacht, ist das Ergebnis einer intensiven gemeinsamen Planungsarbeit aller Beteiligten. Die mit großflächigen Verglasungen versehenen Zugangs- und Bahnsteighallen erzeugen eine lichtdurchflutete Atmosphäre, Angsträume werden vermieden. Farbgestaltung und Lichtführung unterstützen dieses Ziel. Die technischen Ausstattungen der Stationen sind unaufdringlich unter die Bahnsteigebene gehängt und von der Verteilerbrücke direkt zugängig. Der BDA (Bund Deutscher Architekten) würdigte das Projekt mit einer Auszeichnung.

JSWD Architekten

1. Preis Realisierungswettbewerb 1994
Fertigstellung 1999 – 2004

© Fotos: Schwebebahnhof Pestalozzistraße / Sigurd Steinprinz ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS