Oberbarmen Bildung und Kultur 1980 - 1982 Joachim Schürmann

Schulzentrum Ost

Das Schulzentrum Ost gehört in die Gruppe der großen Schulbauten, die seit Mitte der 1970er Jahre in zahlreichen Großstädten Nordrhein-Westfalen entstanden sind. Sie wurden für weit über tausend Schüler ausgelegt und ersetzten die älteren, meist kleinen Stadtteilschulen der Gründerzeit. Die Zentralisierung erforderte Bautypen, die hinsichtlich der Planung optimiert und ausgesprochen funktional gestaltet. Waren. Beim Schulzentrum Ost hat Joachim Schürmann im Wesentlichen kubische, meist viergeschossige Baukörper zueinander geordnet und diese horizontal entsprechend ihrer Funktion durch umlaufende Brüstungen und Fensterbänder gegliedert. Die Baukörper werden durch mehrgeschossige Brücken verbunden. Im Gegensatz zu den schwer wirkenden Fassaden der Kuben besitzen sie filigrane Stahlrohrgeländer. Ähnlich kritisch wie die großen Zentralschulen selbst muss auch die städtebauliche und architektonische Qualität des Schulzentrums mit seinem bedingungslosen Funktionalismus beurteilt werden. jb

© Fotos: Schulzentrum Ost / Joerg Lange ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS