Cronenberg Bildung und Kultur 1973 - 1975 Bruno Lambart

Schulzentrum Süd

Als „kooperative Schule" ist das Schulzentrum Süd auf den Höhen des Hahnerberges in den 1970er Jahren entworfen und ausgeführt worden. Der für weit über tausend Schüler geplante Bau steht in der Tradition einer funktionsbezogenen Architektur, die insbesondere seit den 1960er Jahren zu übersteigertem Formalismus tendierte. In verschiedenen Ebenen staffeln sich die unterschiedlich großen Baukörper um eine zentral liegende Pausenhalle, das sogenannte „Pädagogische Zentrum" (PZ) Der Wechsel von Betonbrüstungen und Fensterbändern bestimmt horizontale Gliederung der Fassaden, während sich im Innenraum Galerien über zwei Geschosse zum PZ öffnen. Sämtliche Klassenräume, Flure und Trakte sind in gleicher Weise gestaltet worden, um der Idee eines durchlässigen Schulsystems baulichen Ausdruck zu verleihen. Wenngleich das Schulzentrum Süd in formaler und funktionaler Weise überzeugend gestaltet worden ist, lassen sich nach 20 Jahren die Probleme, die durch die Anonymität derartiger Schulmaschinen entstanden sind, nicht mehr verleugnen. jb

© Fotos: Schulzentrum Süd / Steinprinz, Sigurd 2007 · Schulzentrum Süd, 42349 Wuppertal / Sigurd Steinprinz 2007 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS