Barmen Einfamilienhaus 1947 - 1950 Franz Krause

Haus Waldfrieden

Zu den außergewöhnlichsten Wohnbauten gehört das Haus „Waldfrieden", das sich Dr. Kurt Herberts Ende der 1940er Jahre von dem modernen Architekten Franz Krause errichten ließ. Das zweigeschossige Haus liegt frei in einem nicht einsehbaren Waldgrundstück an den Südhängen Barmens und zeichnet sich durch geschwungene Formen aus. Es steht der gestalterischen Auffassung der Architekten des „Organischen Bauens", u. a. Hans Scharoun und Hugo Häring, sehr nahe, wenngleich es aus einer anderen geistigen Grundhaltung entstanden ist. Kraus entwickelte seine Grundrisse aus „Kraftlinien", denen er die „Einrundung" als Prinzip unerlegte. Der äußeren Gestaltung entsprechend, sind im Inneren die Räume nicht durch die Aneinanderreihung von Kuben entstanden, sondern als ein fragiles Netz organischer Fäden entworfen worden. Selbst die Fenstergewände unterliegen, wie bei der Textilfabrik Frowein an der Friedrich-Ebert-Straße 125, diesem Grundsatz. Das Haus Waldfrieden ist ein einzigartiges Dokument Moderner Architektur in Deutschland. jb

© Fotos: Haus Waldfrieden / Charles Duprat 2008 · Haus Waldfrieden / Süleyman Kayaalp 2016 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS