Langerfeld-Beyenburg Quartiere 1925 - 1927 Hochbauamt Barmen

Wohnhof

Seitdem die Stadt Barmen ab 1925 zunehmend private und gemeinnützige Bauinteressierte mit Wohnungsbaumitteln unterstützte, errichteten die städtischen Baubehörden nur noch kleinere Bauprojekte, die auf die einzelnen Stadtbezirke verteilt wurden. Wie hier an der Grundstraße war man um formal abgerundete Gestaltungen bemüht, meist als dreiseitige Umbauung eines zur Straße offenen Grünhofes. Der dynamischen Horizontalwirkung der Flügelbauten durch Geschoss- und Brüstungsbänder ist die Ablesbarkeit der Raumfunktionen untergeordnet: statt des üblicherweise versetzten Treppenhausfensters hat man die Horizontalachse beibehalten, das Treppenpodest wird vom Fenster überschnitten (Häuser 4-12). Die größten Wohnungen waren in dem rückwärtigen Turmbau untergebracht (4 Zimmer, Küche), in den Flügelbauten finden Wohnung mit 2 Zimmern und Küche. Ursprünglich 57 Wohnungen. ch

© Fotos: Wohnhof / Steinprinz 2008 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS