Barmen Quartiere 1924 - 1928 Hochbauamt Barmen

Hausgruppen Alarichstraße

Die Bauten an der Alarichstraße und ihren Querstraßen sind charakteristisch für den Siedlungsbau des Barmer Hochbauamtes zwischen 1924 und 1929. Statt Backstein, wie an den früheren Bauten (z. B. Wichelhaushof von 1919 – 1925), verwendete man bei den Portalblenden nun Putz. Mit Kassettierungen, Giebelsegmenten und Vasen verlieh man den Häusern ein barockisierend-repräsentatives Äußeres. Durch Ausbildung von dreiflügelig umbauten Höfen oder durch weit von der Straße abgerückte Bebauung wurden in „halboffener" Bauweise Grünflächen in den Straßenraum einbezogen. Die Nutzung bereits vorhandener und mit Versorgungsleitungen versehener Straßenzüge – wie hier rund um die Arbeiterwohnhäuser der Jahrhundertwende in der Meisenstraße – ist typisch für den unscharfen Rand des Siedlungsbereiches Sedansberg. (insgesamt ca. 190 Wohnungen) ch

© Fotos: Hausgruppen Alarichstraße / Steinprinz, Sigurd 1993 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS