Barmen Öffentliche Bauten 1913 - 1923 Karl Roth

Rathaus Barmen

Anstelle des älteren, 1913 abgerissenen Rathauses errichtete die Stadt Barmen bis zum Anfang der 1920er Jahre einen repräsentativen Neubau nach den Plänen des Darmstädter Architekten Prof. Carl Roth. Der Ausführung war ein Wettbewerb vorausgegangen, an dem sich zahlreiche berühmte Architekten wie Wilhelm Kreis beteiligt hatten. Roth ließ eine hufeisenförmige Anlage mit Hauptbau und zwei Flügelbauten errichten, die gemeinsam den großen Vorplatz zum heutigen Werth umschließen.

Die ursprünglichen Pläne sahen hinter dem großen, mit ionischen Säulen besetzten Portal des Mittelbaus einen über 100 Meter hohen Verwaltungsturm vor, welcher der erste Hochhausbau Deutschlands geworden wäre. Der viergeschossige Baukörper mit seinem steilen Satteldach ist bis auf leicht profilierte Fensterrahmen und wenige Pilaster unverziert. Ein fein rustiziertes Erdgeschoss öffnet sich mit großen Arkaden zum Vorplatz. Der zurückhaltende Klassizismus des Baus wird nur durch den opulenten Portikus des Haupteingangs unterbrochen, dessen Attika überlebensgroße Plastiken krönen. jb

© Fotos: Rathaus Barmen / Sigurd Steinprinz 2007 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS