Elberfeld-West Öffentliche Bauten 1898 Städtisches Bauamt

Weyerbuschturm

Die Anlage Nützenberg wurde 1874 als erste Parkanlage des Elberfelder Verschönerungsvereins eingeweiht. Damals wurde auf dem Nützenberg direkt ein hölzerner Aussichtsturm errichtet, der 1880 erneuert werden musste. Seit 1887 war der Nützenberg turmlos.

Der repräsentativ gestaltete Aussichtsturm von 1898 eklektizistischer Stilrichtung (deutsch-Renaissance mit Elementen mittelalterlicher Wehrbauten mit barock gerahmter Inschrift und stützendem Aeolus unter dem Scharwachtturm) steht in Wuppertal-Elberfeld auf dem Nützenberg, 259 m ü. NN. Rund um den Turm befindet sich die Parkanlage am Nützenberg mit Spiel- und Sportplätzen (seit 1900). Westlich des Turms das 1900 ebenfalls von Emil Weyerbusch gestiftete und 1901 fertig gestellte Haus Weyerbusch (Turmwächterhaus). Es bildet zusammen mit dem Turm ein einzigartiges Ensemble innerhalb der Wuppertaler Gartengeschichte.

Der Entwurf und die Bauarbeiten wurden vom Hochbauamt der Stadt Elberfeld durchgeführt (Leitung Stadtbaurat Wilhelm Mäurer und Stadtbauinspektor Wilhelm Brünig); der Entwurf beruht in der Grundkonzeption auf dem 1896 in „Deutsche Konkurrenzen" publizierten Entwurf der Architekten Wiehl & Pipping aus Aachen für den Wettbewerb des wesentlich größeren Aachener Steinkippturms von 1899.

1945 schlossen englischen Besatzungstruppen die oberen Balkone und nutzten das ehemalige Aussichtsgeschoss in der Folge als Funkkabine.

© Fotos: Weyerbuschturm / Sigurd Steinprinz 2019 · Weyerbuschturm um 1900 / Sammlung Michael Felstau ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS