Elberfeld-Mitte Einfamilienhaus 1871 unbekannt

Villa Frowein

In unmittelbarer Nähe zur damals erst wenige Jahrzehnte alten Königstraße (Friedrich-Ebert-Straße) ließ Kommerzienrat Rudolf Frowein eine Ville errichten. Das 1871 fertig gestellte Gebäude stand in einem großen Parkgelände, das sich zur Stadt hin erstreckte. Der zweigeschossige Bau wurde in repräsentativen spätklassizistischen Formen ausgeführt. Seine symmetrische Anlage ist an allen vier Fassadenseiten abzulesen und wir durch Mittelrisalite unterstrichen. Der heutige Haupteingang musste im Zuge der Verbreiterung der Briller Straße nach dem Krieg zurück gebaut werden. Die dorische Säulenordnung wich toskanischen Pilastern und die große Pferdekutschenrampe wurde vollständig entfernt. Dennoch ist die Villa Frowein heute weitgehend im Originalzustand erhalten. Ein breites Gesimsband trennt die beiden Geschosse voneinander und läuft um den gesamten Baukörper. Den Abschluss bildet ein vielfach profiliertes Kranzgesims unterhalb des flachen Walmdaches. An drei Seiten bekrönen Giebelfelder mit figürlichem Schmuck im Tympanon die Mittelrisalite. Bereits in den 1970er Jahren wurde die historisch wertvolle Innenausstattung der Villa renoviert. jb

© Fotos: Villa Frowein / Steinprinz, Sigurd 2007 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS