Elberfeld-Mitte Öffentliche Bauten 1846 – 1848 Ebeling + Hauptner

Hauptbahnhof Wuppertal

Der heutige Wuppertaler Hauptbahnhof gehört zu den ältesten erhaltenen Bahnhöfen Deutschlands. Wenngleich der in klassizistischen Formen errichtete Bau schon sehr früh Erweiterungen im Erdgeschoss erfuhr und in der Nachkriegszeit eine den Charakter der Station zerstörende Vorhalle erhielt, bildet er zusammen mit dem Bundesbahndirektionshaus ein einzigartiges Beispiel klassizistischer Architektur in Wuppertal. Die Fassade ist durch leicht hervorgehobene Eckrisalite gerahmt und wird in der Mitte durch einen Portikus mit korinthischer Säulenordnung hervorgehoben.

Als mit dem Bau des Bahnhofs 1848 begonnen wurde, hatte die nach Osten verlaufende Strecke noch keinen Anschluss an die in unmittelbarer Nähe am Steinbecker Bahnhof endende Bahnlinie aus Düsseldorf. Erst im März 1949 verband man die beiden Sackbahnhöfe Elberfelds miteinander. jb


Wolf Birke

© Fotos: Hauptbahnhof Wuppertal / Sigurd Steinprinz ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS