Elberfeld-Mitte Sakralbauten 1748 - 1752 unbekannt

Alte lutherische Kirche am Kolk

Bereits im 17. Jahrhundert begann sich eine lutherische Gemeinde in Elberfeld zu bilden. Nach dem Bau einer eigenen Schule und regelmäßigen Zusammenkünften genehmigte die pfälzische Regierung 1726 die öffentliche Religionsausübung und den Bau einer Kirche. Die lutherische Gemeinde entschied sich für ein Grundstück in der Innenstadt und erbaute in den Jahren um 1750 die heutige Kirche am Kolk. Sie wurde in den Formen des Barock unter weit gehendem Verzicht auf Außenschmuck ausgeführt. Die Bruchsteinfassade wird durch schmale Rundbogenfenster gegliedert. Der Turm wird, ähnlich der Wupperfelder und Cronenberger Kirche, von einem Zwiebeldach mit offener Laterne bekrönt.

Im städtischen Ensemble der Elberfelder Innenstadt hat sie heutzutage keinen Bezug mehr. Sie liegt, dicht eingeschlossen von Geschäftsbauten, an einer der wichtigsten Nord-Süd-Verkehrsachsen und wirkt im geschäftigen Einkaufsleben wie ein Fremdkörper. jb

© Fotos: Kirche am Kolk, Platz am Kolk, Wuppertal-Elberfeld, Foto 1993 / Sigurd Steinprinz 1993 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS