Heckinghausen Mehrfamilienhaus 1600 unbekannt

Hofeshaus Lütterkus-Heidt

Neben dem Hofeshaus Klingelholl hat auch das Hofeshaus Lütterkus-Heidt die Zeiten überstanden. Das aus dem frühen 17. Jahrhundert stammende Haus hatte im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Verschindelungen und Verschieferungen erfahren und stand Mitte der 1970er Jahre kurz vor dem Abriss. Nach einer ersten Privatinitiative wurde das alte Fachwerk wieder freigelegt und verschiedene Reparaturen im Inneren vorgenommen, die zum Erhalt des Hauses führten. Sowohl der Außenbau wie auch die Einteilung der Innenräume sind heute weitgehend im Originalzustand erhalten. Das Haus besitzt das für die alten Wohnhäuser typische kleine Gefache mit den zierlich wirkenden Fenstern. Dem einfachen rechteckigen Kubus des Hauptbaus ist ein seitlich stehender Anbau vorgelagert, über dem das große Satteldach abgeschleppt ist. Das Hofeshaus befindet sich heute in einem hervorragend renovierten Zustand. jb

© Fotos: Hofeshaus Lütterkus-Heidt / Steinprinz, Sigurd 1993 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS