Vohwinkel Wohn-und Geschäftshaus 1600 - unbekannt

Schloss Lüntenbeck

Das heute gemeinhin als Schloss bezeichnete Haus Lüntenbeck war ein Rittergut, dessen Ursprünge sich bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Es lässt sich nicht mit den herrschaftlichen Bauten vergleichen, die durch Landesherren errichtet wurden, denn auf Wuppertaler Stadtgebiet hat sich niemals der Sitz einer weltlichen oder geistlichen Autorität befunden. Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts fand der Begriff „Schloss" über die bürgerlichen Eigentümer Eingang in die Annalen. Im Mittelalter gehörte der damals als „Oberhof Sonnborn" bezeichnete Besitz zum Gerresheimer Stift. Zahlreiche Hofesgüter befanden sich auf dem Grundbesitz des Oberhofs und eine Reihe weiterer Höfe war abgabepflichtig. Das Alter des heutigen Anwesens lässt sich nur sehr ungenau bestimmen. Die bis zu eineinhalb Meter dicken Torsockel deuten jedoch auf ein relativ frühes Erbauungsjahr hin. Das heutige Herrenhaus dürfte dagegen vermutlich erst Anfang der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtet worden sein. jb

© Fotos: Schloss Lüntenbeck / Sigurd Steinprinz 2006 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS