Langerfeld-Beyenburg Sakralbauten 1485 - 1497 unbekannt

Klosterkirche St. Maria Magdalena

Die Klosterkirche St. Maria Magdalena, die der Kreuzherren-Orden Ende des 15. Jahrhunderts als erste eigene Klostergründung in Deutschland errichtete, gehört zu den schönsten Kirchen Wuppertals. Die Kirche folgt dem Typus der gotischen Hallenkirchen und ist der zisterziensischen Klosterreform entsprechend ohne Türme ausgeführt worden. Strebepfeiler gliedern den einfachen, rechteckigen Bau in fünf Achsen und laufen um die fünfteilige Apsis. Lediglich ein Dachreiter bekrönt die schlichte gotische Kirche. Der Innenraum wurde um 1700 mit neuem Chorgestühl, Beichtstühlen und einem Hochaltar aus der Schule von Rubens eingerichtet. Auch der Prospekt der Orgelbühne stammt aus dieser Zeit. jb

© Fotos: Klosterkirche St. Maria Magdalena / Jörg Lange · Beyenburg, 42399 Wuppertal / Sigurd Steinprinz 2016 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS