Vohwinkel Sakralbauten 1100 - unbekannt

Rittergut Schöller

Die früher selbstständige Gemeinde Schöller wurde 1975 als Ortsteil Vohwinkels im Zuge der kommunalen Neuordnung in die Stadt Wuppertal eingegliedert. Schöller liegt am westlichen Rande der Stadt am Bach der Düssel und ist bis heute ein eigenständiger Siedlungsbereich geblieben. Das Zentrum der alten Gemeinde bilden der Wohnturm des späten 12. Jahrhunderts und die erstmals im 13. Jahrhundert erwähnte Kirche. Zwischen den Türmen der Anlage liegen die Wirtschaftsgebäude des Gutes. Der aus polygonalen Sandsteinen aufgemauerte Wohnturm hat einen quadratischen Grundriss und wird an den Gebäudekanten durch Quaderlisenen begrenzt. Ein verschiefertes Pyramiddach, das über einem später angefügten Treppenvorbau abgeschleppt ist, bedeckt den Turm. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts wurde im Erdgeschoss des Turms eine katholische Kapelle eingerichtet. In den Oberschossen weisen Details wie Kamin-, Abort- und Schranknischen auf die profane Nutzung hin. Seit 1182 war das Rittergut im Besitz der Familie von Schöller. Nachdem die Familie im 17. Jahrhundert ausgestorben war, ging es and die Grafen von Schaesberg über. jb

© Fotos: Rittergut Schöller / Sigurd Steinprinz 2007 ·

Der Architekturführer Wuppertal
wird gefördert von:

GWG
powered by webEdition CMS